Two 4 Rackets Tour

Gummiarmsieg im FINALE und Premiere des ONE SHOT TURNIERS

Spannender hätte es am Ende kaum sein können. Andi Hölbling und Mostafa Kazemi gewinnen das Finale der TWO 4 RACKETS TOUR in der Racketworld Ottakring gegen Bernd Jaschke und Ilay Sela im GUMMIARM und holen sich somit die Rackets von Go Sports, Eye Rackets, Sportpoint, VICTOR Austria und Wilson. Platz 3 ging an Mischa Sedy und Martin Kova.
Der Side Event, das ONE SHOT TURNIER kam sehr gut an und wird mit Sicherheit wieder einmal ausgetragen werden. Der Sieg ging an Bernd Jaschke vor Michi Dickert und Martin Kova.

Die beiden jüngsten Teilnehmer Frederick und Philipp Sedy bekamen von Jakob Dirnberger (Eye Rackets) jeweils ein Squashracket überreicht.

Danke für die super Kooperation mit dem Team der Racketworld und für weitere Preise bei diesem Turnier an BRüSLli und YUME!

Sechs Stationen und das Finale der TWO 4 RACKETS TOUR liegen hinter uns und es gilt DANKE zu sagen!
DANKE an alle Teilnehmer*innen! 230 verschiedene Spieler*innen waren dabei, 374 Teilnahmen gab es insgesamt.
DANKE an unsere Ausrichter*innen/Turnier*leiterinnen Raimi Heigl, Jonas Grafeneder, Andi Hölbling, Chrisi Seehofer, Walter Zimmermann und Michl Wölfl!
DANKE an unsere Sponsoren der Tour Go Sports, Eye Rackets, Sportpoint, VICTOR Austria, Wilson, Lay's und Ovomaltine.
DANKE an das ganze Team und alle fleißigen Helfer*innen!

Der TEAM 4 RACKETS CUP am 27.11. findet aufgrund des Lockdowns leider nicht statt. Sofern es möglich sein wird, geht es am 18.12. in der Racketworld mit dem nächsten Event weiter. Genaue Infos folgen!

Hier findet ihr den RASTER mit allen Ergebnissen des Finales!
Weitere Infos und Fotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

RANGLISTE

Hier findet ihr den Finalstand der RANGLISTE unserer Tour!
Die Ranglistenpunkte werden nach folgender Tabelle verteilt.

Großartige Racketlonstimmung in Murau

Die Tennishalle Murau West war am 06.11.2021 die letzte Station der TWO 4 RACKETS TOUR in diesem Jahr. Insgesamt 56 voll motivierte Turnierteilnehmer*innen versuchten noch viele Punkte für das große Finale am 20.11.2021 in der Racketworld Ottakring zu sammeln.
Erfreulich für den Gastgeberverein Racketlon Team Murau (RTM) war die Tatsache, dass viele Teilnehmer das erste Mal den Weg in den höchstgelegen Racketlonturnierstandort Österreichs gefunden haben.

Eine Änderung gab es in der Reihenfolge der Sportarten. Weil es in der Tennishalle Murau West nur eine Squashbox gibt, wurde das Turnier in der Reihenfolge Tischtennis, Badminton, Tennis und Squash ausgetragen. Somit konnte der straff organisierte Zeitplan perfekt eingehalten werden, obwohl es zwischendurch doch zu kleineren Wartezeiten bei Tennis und Squash kam. An dieser Stelle vielen Dank an alle Teilnehmer*innen für deren Geduld und Verständnis.

Insgesamt kamen 4 Kategorien zur Austragung. Den BEGINNER-Bewerb dominierten Thomas Felber mit seinem Partner Walter Freithofnig. Johannes Kobald mit Lukas Kandler und Christopher Mang mit Michael Maresch komplettierten das Podest.

8 Paarungen traten im ADVANCED-Bewerb an den Start, wobei mit den "Aumann Sisters" ein reines Damendoppel versuchte so viel Punkte wie möglich gegen die "Burschen" zu sammeln. Als Sieger in dieser Kategorie gingen schließlich Markus Magerle/Thomas Kolland hervor, die sich gegen Alexandra Schilling/Daniel Hassler im großen Finale durchsetzten. Den Sprung aufs Podest schafften letztlich auch noch Jakob Beck mit seinem Doppelpartner Stefan Steiner.

Dramatisch und äußerst spannend verlief das Finale im EXPERT-Bewerb ab. Gerhard Curda und Florian Prorok mussten sich im Finale ganz knapp der Paarung Klaus Schruf/Thomas Lechner geschlagen geben. Auf Platz 3 landeten Daniel Csuk und Stefan Vodica, der ganz kurzfristig für den ursprünglichen Partner von Daniel Csuk eingesprungen ist.

Im extrem stark besetzten ELITE-Bewerb gab es viele hochkarätige Duelle. Den Sieg in dieser Kategorie holte sich schlussendlich die steirische Mixed Paarung Martina Meißl mit Horst Schwarzenberger, die nach starken ersten 2 Sätzen doch noch etwas um den Sieg zittern mussten. Für Christoph Cerny/Michael Cerny blieb die Aufholjag unbelohnt, aber mit einem zweiten Platz konnten sie doch stolz den Heimweg antreten. Ausgezeichnet schlug sich der Murauer Hans Glawischnig, der sich mit seinem Partner Michi Dickert riesig über den 3. Platz im Elitebewerb freute.

Im Rahmen der Siegerehrung wurden auch 2 Skipässe für einen Tag Schifahren am Kreischberg verlost. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch den Gewinnern. Ein Dankeschön gilt auch den Sponsoren Intersport Pintar, Murauer Bier und Kreischbergbahnen, die einen großen Beitrag zum Gelingen dieses Turnier beigetragen haben.

Zu guter Letzt bedankte sich der Turnierleiter Michael Wölfl bei allen Teilnehmern*innen und vor allem bei den Helfern für den Auf- bzw. Abbau der Anlage und bei Patricia Stamm, Michi Dickert und Robert Röhr, die die Idee für diese wunderbare Turnierserie hatten. Das Racketlon Team Murau freut sich auch nächstes Jahr wieder Teil dieser Turnierserie zu sein. Weiter gehts mit der TWO 4 RACKETS TOUR beim großen Finale am 20.11.2021 in der Racketworld Ottakring.

Bericht: Michael Wölfl, Obmann RTM

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Michl und freuen uns bereits auf nächstes Jahr und das besondere Flair von Murau!

Hier findet ihr das RASTER mit allen Ergebnissen des Turniers!
Weitere Infos und Fotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

TWO 4 RACKETS TOUR erobert die Gamsstadt Kitzbühel

Mit den ganz großen Teilnehmerzahlen wie in Wien bzw. Graz konnte das Doppelturnier in Kitzbühel nicht aufwarten, aber Turnierleiter Walter Zimmermann begrüßte 28 Teilnehmer*innen bei der 5. Station der neu ins Leben gerufenen TWO 4 RACKETS TOUR am 9.10.2021 in der Gamsstadt.
Bereits am Vortag wurden in einer Nachtschicht die beiden Turnsäle der MS/Sportmittelschule Kitzbühel in eine wahre Sportarena mit tollen Courts für Tischtennis und Badminton verwandelt. Auch die 3 Tennisplätze in der Halle sowie die Außencourts beim KTC (wo im Sommer noch das ATP Turnier stattfand!) mit Tribüne waren vom allerfeinsten! Da immer auf 4 Courts zugleich begonnen werden konnte, stand einem reibungslosen Ablauf nichts im Wege:

Der ADVANCED Bewerb wurde von den einheimischen Nachwuchsspieler*innen beherrscht: Julia Gintsberger konnte dabei im Finale mit ihrem Papa Toni die beiden stark aufspielenden U 13 Spielerinnen Romy Nothegger und Viktoria Grüner besiegen. Im Spiel um Platz 3 und 4 setzten sich dann Hannes Hirzinger und Tim Reisenbauer gegen die Premierenspielerinnen Anna Gambino und Anna Prietl durch.

Im EXPERT Bewerb galt es zuerst jeweils 2 Gruppenspiele zu absolvieren ehe dann die Platzierungsspiele über die einzelnen Ränge entschieden. Im Finale führten dabei die beiden Litzingers (Papa Stefan mit Sohn Manuel) nach Tischtennis und Badminton mit +1, mussten dann aber auf Grund eines Termines (Manuel hatte noch das Mannschafts-Bezirksfinale im Tennis U15 zu spielen, das er übrigens souverän gewann) w.o. geben. So sicherten sich Benjamin Radl und Leon Steiner die beiden Kitzbüheler Holzgämse, die für alle Siegerteams von Kitzbühel Tourismus zur Verfügung gestellt wurden. Jakob Rosenberger mit Paulina Steiner gewannen das Spiel um 3 und 4 gegen Seppi Nothegger und Marco Litzinger. Die großen Nachwuchshoffnungen des Racketlonteams Kitzbühel Tobias Wendler und Lorenz Hochfilzer besiegten beim Spiel um Platz 5 und 6, die bereits WM erprobten Kevin Kaindl und Simon Koidl.

Im ELITE Bewerb gab sich Michi Dickert gemeinsam mit seinem kongenialen Partner Walter Zimmermann keine Blöße und gewann nach seinen Einzelerfolgen 2010 und 2012, sowie dem Doppelstaatsmeistertitel 2010 bereits seine 4. Kitzbüheler Gams! Er ist damit der einzige Spieler, die in Kitzbühel noch kein Match verloren hat. Am 2. Rang folgten die heimischen Cracks Hans-Peter Riedmann und Gerald Weiss, sowie auf Rang 3 die beiden Stockers Gerald und Philipp. Oliver Bodem und Robi Roehr rundeten auf 4 das Teilnehmerfeld ab.

Turnierleiter und Vizebürgermeister Walter Zimmermann, der tatkräftig von Michi und Robi unterstützt wurde, bedankte sich ganz herzlich bei den drei Initiatoren dieser Turnierserie Patricia, Michi und Robi für die Idee und Umsetzung dieser wirklich genialen TWO 4 RACKETS TOUR, die vor allem viele Breitensportler*innen anspricht und für die Racketlonszene in Österreich ein ganz wichtiger Baustein ist!
Er überreichte im Namen der Stadt Kitzbühel, die heuer ihr 750jähriges Stadtrecht feiert, ein kleines Jubiläums-Präsent und erklärte sich spontan bereit, im nächsten Jahr wieder ein Turnier dieser Serie organisieren zu wollen!
Jetzt heißt es einmal die Eindrücke und Spiele von Kitzbühel zu verdauen, ehe es dann am 6. November in Murau mit der TWO 4 RACKETS TOUR weitergeht. Das große Finale steigt am 20.11. in der Racketworld Ottakring.

Bericht: Walter Zimmermann

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Walter und freuen uns bereits auf nächstes Jahr, wenn die Tour wieder in Kitz Halt macht!

Hier findet ihr das RASTER mit allen Ergebnissen des Turniers!
Weitere Infos und Fotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

Auch Gänserndorf legt mit 64 Spieler*innen nach!

Die Two 4 Rackets Tour übertrifft auch bei der 4. Station im SportZeit Stindl am 2. Oktober 2021 alle Erwartungen.

Insgesamt 32 Doppelpaare fanden sich in 5 Kategorien wieder, bei drei Matches führte der Gummiarm die Entscheidung herbei und von den gesamt 48 Matches waren nur 8 bereits vor dem abschließenden Tennissatz entschieden. Auch das Finale im ELITE-Bewerb zwischen den Austrian Open Sieger von 2020 Georg Stoisser mit seinem Vater Peter Stoisser und den 3-fachen Doppelweltmeistern Michi Dickert/Christoph Krenn spiegelt zusätzlich zur Quantität auch die hohe Qualität dieser Doppel-Turnierserie wieder.
Am knappsten überhaut ging es im EXPERT-Bewerb zur Sache. Nicht nur, dass das Semifinale zwischen Michi Luef/Christian Kraule und Flo Prorok/Wolfgang Prorok im Gummiarm entschieden wurde, auch das Finale zwischen Mischa Sedy/Ilay Sela und den Proroks wurde, wie das Spiel um Platz drei, durch nur 2 Punkte Differenz entschieden.
Im BEGINNER-Bewerb, wo ebenso wie bei der Elite und im Expert 8 Paare am Start waren, konnten sich Scott Griffen und Andi Böckl im Finale deutlich durchsetzen. Noch lange erinnern werden Sie sich an ihr Erstrundenmatch, wo sich nach einem 4:21 im abschließenden Tennis, noch den Sieg im Gummiarmpunkt gegen Jonas Prinz/Alexander Tomiska geholt haben.

Beim ADVANCED-Bewerb, wo vier Teams am Start waren, ging der Sieg an Alex Greßl und Franzi Kögler und somit an ein Mixed Paar. RFA Generalsekretär Michi Steiner und seinem Partner Nicolas Drouart blieb am Ende nur Platz zwei. Im FUN-Bewerb waren teilweise die jüngsten Paare des Turniers am Start. Frederick und Philipp Sedy belegte am Ende vor Benjamin und Noah Michalski den tollen zweiten Rang. Ungeschlagen blieben David Juranek und Maximilian Mayer.

Ein besonderer Dank geht an das gesamte Organisationsteam der TWO 4 RACKETS TOUR mit Michi Dickert, Patricia Stamm und Robert Röhr, der perfekten Location, dem SportZelt Stindl mit Geschäftsführer Thomas Stindl, der auch am Start war und natürlich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die nächsten Stationen sind am 09.10. in Kitzbühel bei Walter Zimmermann und am 06.11. in Murau bei Michi Wölfl.

Bericht Chrisi Seehofer

Wir bedanken uns ganz ganz herzlich bei der souveränen Turnierleiterin Chrisi Seehofer und freuen uns auf ein weiteres cooles Turnier mit euch!

Hier findet ihr das RASTER mit allen Ergebnissen des Turniers!
Weitere Infos und Fotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

Viele Neulinge und bekannte Gesichter und 5 Gummiarm-Siege - das war die 3. Station in der Racketworld

Es war wieder ein sehr lässiges Turnier, vielen Dank an alle Teilnehmer*innen! 58 Spieler*innen maßen sich in 5 Kategorien.

Im Bewerb FUN starteten u.a. 4 Kids, zwei davon jeweils mit ihrer Mama und die Brüder Philipp und Frederick Sedy gemeinsam, die am Ende alle Gruppenspiele gewannen.
Den BEGINNER Bewerb entschieden Moni Steiner und Dominik Kommenda für sich, bei ADVANCED setzten sich Tomas und Martin Zeman durch.
Benjamin Radl und Leo Hörtinger gewannen ein spannendes EXPERT-Finale und Marathon Mann Didi Mühl - er hatte am Vormittag noch Tennismeisterschaft - und Michi Dickert holten sich den Sieg bei der ELITE.

5 Spiele wurden im Gummiarm Entscheidungspunkt entschieden - wenn die Gesamtpunkteanzahl der Spieler nach den vier Sätzen unentschieden ist, wird ein einziger Entscheidungspunkt im Tennis gespielt. Das Los entscheidet über das Service, im Tennis gibt es dann keinen zweiten Aufschlag beim Entscheidungspunkt. Einmal hört man in der Halle ein lautes: „RÜCKSCHLAG, RÜCKSCHLAG!!!“.

„Es war wieder ein sehr lässiges Turnier! Vielen Dank an die Turnierleitung Patricia und Tudor, unseren Sponsoren „Das Dirndl“, „Casanova Vienna“, „Hektar Nektar“ und „schön und gut“ für die Preise für dieses Turnier und das Team der Racketworld! Es waren auch wieder einige Spieler*innen aus der Steiermark am Start! Vielen Dank fürs Kommen! Bei den bisherigen drei Turnieren gab es insgesamt 194 Teilnehmer*innen. In der Two 4 Rackets Tour Rangliste befinden sich bereits 153 Spieler*innen. Die Tour findet großen Anklang“, freut sich Michi Dickert vom Veranstalter Sportunion Racketpoint Vienna.

Weiter geht es in Gänserndorf am 2. Oktober! Turnierleiterin wird Chrisi Seehofer sein!
Anmeldungen sind seit Freitag möglich.
Wir freuen uns auf ein weiteres cooles Turnier mit euch!

Hier findet ihr das RASTER mit allen Ergebnissen des Turniers!
Weitere Infos und Fotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

30 Neulinge, alte Freunde und die Organisatoren im Finale unter sich - GRAZ 28.08.

Es war ein Racketlon-Feiertag am Samstag in Graz mit 62 Spielerinnen und Spielern aus allen Generationen, unglaublich vielen Neulingen und ebenso vielen alten Bekannten.

Wo soll man den Bericht beginnen, nach so einem tollen Racketlontag in Graz? Als Organisator Raimund Heigl vor den Teilnehmern der Bewerbe Beginner und Advanced bei der zweiten Station der TWO 4 RACKETS TOUR die Regeln erklärte, fragte er kurz in die Runde: „Wer hat eigentlich noch nie Racketlon gespielt?“ Und gefühlt alle haben aufgezeigt – es waren rund 30. Neben Spielern aus den einzelnen Disziplinen waren auch Athleten, die normalerweise Spikeball, Volleyball, Klettern oder Padeltennis spielen am Start. Insgesamt 31 Paare maßen sich.

Den Bewerb BEGINNER entschieden Markus Schneider und Martin Zechner am Ende relativ sicher gegen Alexandra Schilling und Daniel Hassler in einem rein steirischen Duell für sich. Markus hat sich auch sogleich über die Trainings erkundigt und wird in Zukunft wohl in höheren Kategorien anzutreffen sein.

Einen Stock höher im ADVANCED-Bewerb setzten sich die in Graz lebenden, gebürtigen Deutschen Arne Wagner und Andreas Lacek durch. Ihre Partien waren aber nichts für schwache Nerven, denn in der ersten Runde waren sie gegen die starken Damen Karin Seebacher und Gertraud Heigl lange im Rückstand, siegten dann erst durch ihre Tennisstärke, in der zweite Runde war ein einziger Punkt Vorsprung gegen Markus Neurauter und Matthias Helmreich ausschlaggebend und im Finale gewannen sie gegen Robert Schukoff und Lukas Kolmayr auch nur mit fünf Punkten Vorsprung.

In der Kategorie EXPERT waren dann schon mehr bekannte Gesichter am Start, eine Paarung fiel leider wegen einer Verletzung am Freitag beim Squashtraining kurzfristig aus. Das Podest war eine rein Grazer Angelegenheit: Rang drei holten sich Dieter Pock und Oliver Bodem, Zweite wurden Steffen Schmied und Stefan Janisch und der Sieg ging an Christoph Cerny und Christian Grasgruber, seines Zeichens Geschäftsführer des Racket-Sport-Centers Graz, das uns auch das ganze Wochenende kulinarisch mit Grillspezialitäten, Lasagne, Burgern etc. verwöhnt hat.

In der ELITE gab es dann das Wiedersehen von alten Weggefährten: So trat etwa das Team der VfR-Graz-Altmeister Peter Stoisser, Michael Karacsonyi und Tischtennis-Bundesligaspieler Lukas Nepozitek an. Letzter zog, wie auch Tobias Scherer, der im Expert-Bewerb, spielte den geselligeren Racketlon den gleichzeitig stattfindenden Tischtennis-Staatsmeisterschaften in Fürstenfeld vor. Luki spielte mit Chri Perner, der extra aus Oberösterreich angereist war. Im Finale standen sich dann ausschließlich Veranstalter der Tour gegenüber: Michi Dickert, der mit VfR-Obmann Raimund Heigl gegen Jonas Grafeneder und Andi Hölbling, die beiden anderen Verantwortlichen des Turnierwochenendes (am Sonntag stand ja auch noch die Babolat-Austrian Tour im Einzel an). Am Ende setzten sich die Jüngeren knapp mit plus fünf Punkten durch. „Schade, dass es mit 47 Jahren nicht mit meinem ersten Racketlon-Turniersieg in der Elite geklappt hat. Danke an Michi, dass er mir die Chance gegeben hat, einmal mit einem der allerbesten, die Österreich je hatte, zu spielen“, meinte Organisator Raimund Heigl. Die Feierlichkeiten am Center hielten bis 0.30 Uhr an, die Stimmung war perfekt und keiner wollte heimgehen. Details werden aber nicht verraten…

In der GESAMTWERTUNG nach zwei Stationen liegen Michi Dickert, Jonas Grafeneder und Andi Hölbling mit je einem Sieg und einem zweiten Platz zu Dritt punktegleich an der Spitze.

Die Tour geht weiter am 11. September in der Racketworld Ottakring und obwohl die Anmeldung erst einen Tag offen ist, haben sich bereits 16 SpielerInnen angemeldet! Der Racketlon-Aufschwung durch diese Hobbyserie wird also mit Sicherheit prolongiert, nach zwei Stationen haben bereits 124 verschiedene SpielerInnen teilgenommen.

Bericht: Raimund Heigl

Hier findet ihr das RASTER mit allen Ergebnissen des Turniers!
Weitere Infos und Fotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

In Wien beginnt's - RACKETWORLD 14.08.

Herzlichen Dank an ALLE TEILNEHMER*INNEN der 1. Station unserer Tour!

37 DOPPELPAARUNGEN gingen in 5 KATEGORIEN an den Start. Besonders gefreut hat uns, dass sehr viele Newcomer mit dabei waren und auch zahlreiche ehemalige Spieler*innen die 4 Rackets teilweise nach sehr langer Zeit wieder mal geschwungen haben. Danke an Zbyszek Drobek für die Anreise aus Polen!
Die Kategorie FUN entschieden Kathi Wagner und Jonas Gritsch für sich. Im BEGINNER Bewerb setzten sich Stefan Vodica und Manuel Repa durch. Die ADVANCED Kategorie gewannen Clarissa Steiner und Leon Sam, EXPERT ging an Maria Aumann und Michael Moitzi und im ELITE Bewerb holten sich Jay Dee und Michi Dickert den Sieg.

Hier findet ihr das RASTER mit allen Ergebnissen des Turniers!
Weitere Infos und Fotos findet ihr auf unserer Facebook-Seite.